Sonntag, 15. September 2013

45 Minuten und Alles war anders......






aber vom Anfang an, mein Mann und ich wollten am Samstag den 24.08.13 also vor drei Wochen zum Geburtstag von unserem Enkelkind. Wir fuhren um ca. 13.30-14 uhr los und kamen so ca. 40 Minuten später dort an.
Auch meine tochter mit ihrem Mann die auch bei uns im ort wohnen fuhren mit und da unser Schwiegersohn bei der Feuerwehr ist hatte er wie immer seinen Melder dabei und dann zog es mir die Füße unter dem Boden weg.....den es kam ein Notruf und der lautete: Hausbrand, Alheim-Heinebach, Borngasse 21....nein das war unser Haus! Wir in unsere Autos und ich weiß nicht wie ich gefahren bin aber so schnell war ich noch nie und die ganze Fahrt hatte ich nur meine hunde im Sinn.
Zuhause angekommen die ganze Straße abgesperrt und ich sprang aus meinem auto und lief, heulte und lief aber sie ließen mich nicht zum Haus und mein Mann kam mir entgegen und nahm mich in den Arm und sagte mir das es unsere liebe "Mona" nicht geschafft hat (sie starb an einer rauchvergiftung)alle anderen Hunde seien gerettet und schon erstversorgt und zu meiner Tochter in den Garten gebracht worden. (Mein Dank gilt den Ersthelfern vor Ort wie der Feuerwehr und dem Notarzt die sich so um meine Hunde gekümmert hat).
Alles war anders und das in nur 45 Minuten unsere Küche war komplett ausgebrannt und auch alles andere im Haus war durch den Rauch u.s.w. unbrauchbar. Der Brand entstand durch einen Kühlschrank. Die erste Woche verbrachten wir notdürftig bei meiner Tochter und in der zweiten Woche hatten wir einen Wohnwagen in unseren Garten gestellt und wohnten dort, denn wir mussten weiterhin arbeiten und das Haus entrümpel wobei ich meinen Töchtern und deren Männern danken möchte die uns sehr geholfen haben. Und jezt in der dritten Woche wohnen wir nun notdürftig im Dachgeschoß. Gott sei Dank haben wir dort noch eine Küche und den Rest naja alles notdürftig, denn wir mussten fast alles in den Container werfen und entsorgen bis auf ca. 2/3 unserer Kleidung die ich durch waschen soweit wieder tragbar bekomme. Nun hoffen wir das es in der ersten Etage bald losgeht mit der Kernsanierung denn der Winter kommt bestimmt und Fenster und Türen dort unten sind kaputt wie alles andere auch.
Auch kommt nun die Trauer um "Mona" und wir werden sie nie vergessen ♥ Nicki und Thea hatten nach dem Brand Husten und tränende Augen und mit Medizin haben wir alles hinbekommen und es geht ihnen wieder gut. Wie überall liegt Freude und Leid so dicht beisammen, denn unsere Donja bekommt am 26.09.13 ihre Baby`s und es handelt sich um ein-zwei Welpen und alles ist in Ordnung nach unserem Tierarzt.
Ich möchte mich bei Allen Ersthelfern und der Firma Schecker bedanken die unseren Hunden ein großes Kuschelkissen gespendet hat.
So das war es erst einmal von uns und es geht nun in kleinen Schritten wieder in die Normalität aber es ist noch ein weiter Weg bis alles so ist wie es mal war .....nein so wird es nie wieder!

lg
gaby und der Rest von der Hundechaosbande

ps: musste heute 16.09.13 zum mit Donja zum Tierarzt leider ist ihr einziges Baby im Bauch abgestorben.......also auch hier nichts positives!

Kommentare:

Emma hat gesagt…

Liebe Gaby,
das ist alles so furchtbar und es tut mir unendlich leid das Mona den Brand nicht überstanden hat. Es ist erschreckend was so ein Kühlschrank anrichten kann. Ich wünsche euch viel Kraft in dieser schweren Zeit und das ihr euer Zuhause wieder schön machen könnt. Eurer werdenden Mama wünsche ich alles erdenklich Gute. Fühl dich gedrückt von mir.
Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

Chris hat gesagt…

Liebe Gaby,

auch von mir mein Beileid. Wie schnell ein ganzes Leben sich verändern kann, ist erschütternd. Einen besonderen Gruß richten wir an Mona im Regenbogenland. Und der werdenden Mama wünschen wir alles, alles Gute mit ihren Kleinen.

Habt viel Kraft und baut euch alles wieder auf. Fühlt euch fest gedrückt.

Wuff-Wuff euer Chris und Frauchen

Meine Testecke hat gesagt…

Liebe Gabi! Bei so einem unglück fehlen einem einfach die richtigen Worte, den egal was man sagt, es tröstet einen doch nur für einen moment. Auf einen schlag ein liebgewonnenes Wesen zu verlieren ist schon schlimm, vorallem auf so eine tragische Art. Ich kann es dir nachfühlen, wie schwer dein Herz sein muss, den einen abschied gab es nicht und man hätte sogerne noch so vieles gemeinsam erlebt! Materielle Verluste lassen sich verschmerzen und ersetzten, jedoch ein Leben - auch ein Hundeleben! - nicht so einfach.
Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für einen neuen Anfang! Zum Glück geht es den anderen Fellnasen nun besser und auch hier geben sie ja ein wenig trost! Fühlt euch ganz fest gedrückt!
Liebe Grüsse
James & Frauchen Manu